CeBIT 2017: T-Labs und Partner geben Einblick in die nachhaltige Stadtentwicklung in Hamburg

13.03.2017 - CeBIT 2017: T-Labs und Partner geben Einblick in die nachhaltige Stadtentwicklung in Hamburg

IC4F Logo 

In Städten entsteht ein Großteil der weltweiten CO2-Emissionen. Gleichzeitig können sie auch Treiber und Ausgangspunkt einer nachhaltigen Entwicklung sein. Die Deutsche Telekom will mit innovativen Lösungen die Transformation von Städten in intelligente urbane Räume mitgestalten. Neben vielen Aktivitäten im Ausland ist die Telekom auch in Deutschland in dem Zukunftsthema Smart City unterwegs.


„mySMARTLife“ in Hamburg

Die Stadt Hamburg hat den Zuschlag für das EU H2020 Leuchtturmprojekt Projekt „mySMARTLife“ gemeinsam mit den Städten Nantes und Helsinki erhalten. Als sogenannte Folgestädte zählen noch Varna, Bydgoszcz, Rijeka und Palencia, die das Projekt mitbegleiten und möglichst viele innovative Lösungen übernehmen werden.

Seit Dezember 2016 werden über einen Zeitraum von fünf Jahren in dem Forschungsprojekt zahlreiche Maßnahmen realisiert, die die Transformation zur „Smart City“ einleiten sollen. Kernthemen dieser Leuchtturmprojekte sind der vermehrte Einsatz von erneuerbaren Energien und klimaneutralem Wohnen sowie umweltfreundlicher und klimaschonender Mobilität, die im Projektgebiet Hamburg-Bergedorf mittels vermehrtem Einsatzes von Elektrofahrzeugen gezeigt werden soll. Diese und andere intelligente technische Lösungen wie intelligente Straßenlaternen sollen auf einer modernen offenen urbanen Plattform zusammengeführt werden. Dadurch können existierende und neue Daten intelligenter genutzt und als offene Daten der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden, Alle Projekte werden durch eine aktive Bürgerbeteiligung begleitet. Hinter dem Hamburger Projektantrag stehen insgesamt 14 Partner, darunter die Deutsche Telekom, Volkswagen, die HafenCity Universität, die Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Stromnetz Hamburg, die Verkehrsbetriebe Hamburg-Schleswig-Holstein und der Bezirk Bergedorf. Gefördert wird das Projekt im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms „Horizon2020“ der Europäischen Union.

Die T-Labs haben die Projektleitung inne. Gemeinsam mit T-Systems arbeiten sie aktiv daran, dass im Projektgebiet möglichst nur erneuerbare Energien zum Einsatz kommen: Für die angedachte Kombination von Energie- und Wärmenetz wird eine intelligente Kommunikation zwischen den einzelnen Komponenten entwickelt (Smart Grid).

Ein wesentliches Thema für eine Smart City ist es, bestehende Technologien und die anfallenden Daten besser und zum Teil auch erstmals miteinander zu verknüpfen. Dies wird mittels einer sogenannten „urbanen Plattform“ erreicht. Um eine Interoperabilität zwischen Plattformen verschiedener Hersteller zu erreichen, wurde im European Innovation Program Smart Sustainable Cities ein Memorandum of Understanding (MoU) für eine offene interoperable Referenzarchitektur im Beisein von EU Kommissar Oettinger unterzeichnet. Die Telekom ist Erstunterzeichner dieses MoU, dessen Anforderungen nun auch bei mySMARTLife entsprechend umgesetzt werden müssen. Die T-Labs sind aktiv im EIP und unterstützen daher im Projekt auch im Bereich urbane Plattform. 

Auf der CeBIT 2017 präsentieren sie erste Ergebnisse auf dem Stand A14 des Smart City Forums in Halle 7.


Weitere Informationen



Social Bookmarks („Soziale Lesezeichen“) sind Internet-Lesezeichen, die in einem Netz (Internet oder Intranet) mit Hilfe einer Browser-Oberfläche von verschiedenen Benutzern durch Gemeinschaftliches Indexieren erschlossen werden. Sogenannte Social-Bookmark-Netzwerke können neben dem Sammeln von Links und Nachrichtenmeldungen auch zum Sammeln von Podcasts oder Videos konzipiert sein.
Teilen und Weiterempfehlen
Social Bookmarking: Twitter Social Bookmarking: Facebook Per eMail weiterleiten
back