T-Labs: Cross-domain Middleware

T-Labs: Cross-domain Middleware

Cross-domain Middleware stellt eine Softwareebene auf verschiedenen Hardware- und Betriebssystemumgebungen bereit. Diese sorgt für den sicheren und effizienten Zugang zu den Netzressourcen der Deutschen Telekom und erweitert die vorhandenen Gerätefunktionen auf Basis von Enablern um zusätzliche Möglichkeiten, wie die Anbindung von Sensoren und Sensornetzwerken  und besondere Sicherheitsfunktionen. Auf Basis dieser Plattform können neuartige Dienste übergreifend für verschiedene Anwendungsbereiche wie Zuhause, Gesundheit, Energieversorgung und Verkehr entwickelt und Privat- und Geschäftskunden aus einer Hand angeboten werden.

Dabei werden die technologischen und wirtschaftlichen Belange der unterschiedlichen Anwendungsfelder für eine synergetische, effiziente, sichere und nutzerfreundliche Gestaltung der Plattform sowie ihrer Dienste und Schnittstellen übergreifend abstrahiert. Die innovativen Lösungen werden Ende-zu-Ende betrachtet und können damit eng über Anwendungsfelder hinweg interagieren; sie können kundennah oder zentral in der Cloud bereitgestellt und zugangsunabhängig – gleich ob über Mobilfunk, WLAN, DSL etc. - sowie auf allen Endgeräten zur Verfügung gestellt werden.

Durch die Öffnung der Plattform für die Dienste von Drittanbietern über offene Schnittstellen (Application Programming Interfaces, API) und die Nutzung der vorhandenen Infrastruktur der Telekom, z. B. in Privathaushalten und Arbeitsumgebungen, wird zugleich die Entwicklung eigener Ökosysteme im vernetzten Zuhause oder bei mobilen Diensten unterstützt und gefördert.

 Innovationsfeld: Cross-domain Middleware