Zukunft gestalten.

Zukunft gestalten.

Telekom Innovation Laboratories
Telekom Innovation Laboratories

Die Telekom Innovation Laboratories (T-Labs) sind eine gemeinsame Organisation der Deutschen Telekom und ausgewählter Universitäten, vor allem der Technischen Universität Berlin. Seit 2006 kooperieren die T-Labs mit der israelischen Ben-Gurion-Universität des Negev in Be'er Scheva und anderen Universitäten wie der Universität der Künste in Berlin und der Eötvös-Loránd-Universität in Budapest sowie mit Partnern aus Industrie und Wirtschaft und Start-ups. An den Standorten Berlin, Darmstadt, Budapest und Mountain View (USA) konzentriert sich die T-Labs auf lang- und mittelfristige Innovationen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie. Rund 360 Experten und Wissenschaftler aus einer Vielzahl von Disziplinen sowie junge Unternehmer aus mehr als 25 Nationen arbeiten an den T-Labs zusammen.

Die T-Labs verbinden dabei verschiedene Welten als langfristigen Erfolgsfaktor für den Konzern:
  1. Im Innovationsbereich arbeiten Experten ergebnisorientiert und mit Blick auf die gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbereiche der Telekom.
  2. Im Rahmen der Kooperationen mit der TU Berlin, der Universität der Künste Berlin und der Eötvös-Loránd-Universität in Budapest hat die Telekom fünf Stiftungsprofessuren eingerichtet. Diese beschäftigen sich mit folgenden Forschungsgebieten:
  3. Darüber hinaus unterhalten die T-Labs ein Netzwerk aus Start-ups in Deutschland, im Silicon Valley und in Israel und haben mit Erfolg eine Reihe von Venture-Unternehmen wie Zimory oder Immmr ausgegliedert.

Die Ergebnisse der T-Labs bilden die Grundlage für zahlreiche aktuelle und geplante Produkte und Dienstleistungen der Deutschen Telekom.